Praxishistorie

Erfahrung tut gut

Die Historie von F19

Gegründet wurde unsere Praxis 1913 von Dr. Karl Kreusser in der Erthalstraße. Prof. Dr. Dr. Bernd Kreusser erinnert sich, dass sein Großvater seine Patienten noch in den 1950er Jahren im Stehen mit einem einfachen Tretbohrer behandelte. Weiter vorangeschritten war die Zahnmedizin wohl schon als sein Vater Dr. Dr. Kurt Kreusser die Praxis im Jahr 1957 übernahm und sich als Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten – Mitte der 1960er Jahre in Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie geändert – auf dem Gebiet der Parodontologie spezialisierte.

Als dessen Sohn Bernd Kreusser 1983 als Facharzt für Mund-, Kiefer-, und Gesichtschirurgie in die Praxis einstieg und das Team weiter ausbaute, ging es mit der Entwicklung zahnmedizinischer Technologien stetig voran. 1993 kam sein Bruder, Oralchirurg Dr. Joachim Kreusser, dazu.

Heute praktizieren darüber hinaus noch weitere Zahnärzte und Fachärzte in der Praxis, darunter der Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurg Dr. Manfred Hechler und die Zahnärztin Dr. Sabine Hechler. Ergänzt wird das Behandlerteam durch Fachärzte für Anästhesiologie. Für reibungslose Praxisabläufe sorgen mittlerweile rund 40 Mitarbeiter, für Zahnersatz "aus einer Hand" ist das Team des praxiseigenen Meisterdentallabors zuständig.

2013 feierten wir 100-jähriges Jubiläum!

Damit sind wir eine der ältesten Zahnarztpraxen Deutschlands!

Umbau nach neuesten ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten

Im Jahr 2009 wurde die Praxis einer Generalüberholung unterzogen. Jetzt erstrahlt das Eckhaus, das den Altbau aus dem Jahr 1870 mit dem modernen Stahlbaugebäude (Erthalstraße) aus den 1970er Jahren verbindet, in neuem Glanz.

Unter anderem wurde ein Digitaler Volumentomograph installiert, der in digitaler Technik und damit strahlenreduziert zwei und dreidimensionale Röntgenaufnahmen erstellt. Die mit ihm erreichte exakte Darstellung der Kieferverhältnisse verbessert die Diagnostik und ermöglicht damit genauere und schonendere Operationen.

Im Zuge des Umbaus wurde auch die Kommunikationstechnik über zwei Etagen komplett modernisiert. So lassen sich der Tagesablauf besser planen und organisieren, Röntgenbilder abrufen oder Termine überschauen, was die Wartezeiten auf ein Minimum reduzieren kann.

Modernes, angenehmes Ambiente

Hell und freundlich sind die Flure gestaltet. Moderne Glasflächen, Spiegelwände und Holzfußböden und nicht zuletzt die Farbgestaltung tragen zu einer Wohlfühlatmosphäre bei. In den vielen Behandlungsräumen liegen die Patienten in modernen, bequemen Stühlen, im Wartezimmer steht ein großer Flachbildschirm zur Verfügung.

Modernes Ambiente

Weiterlesen